Nos événements

Nov
22
ven
Climate justice in a climate risked world: the imperative for effective action @ Casino Syndical Bonnevoie
Nov 22 @ 19:00 – 21:00
Climate justice in a climate risked world: the imperative for effective action @ Casino Syndical Bonnevoie

****Conférence en anglais, traduction vers le français assurée***
Cocktail dînatoire après la conférence 

[pdf-embedder url="https://actionsolidaritetiersmonde.org/wp-content/uploads/2019/11/2019_11Flyer-Sunita-Narain_F4.pdf" title="2019_11Flyer Sunita Narain_F(4)"]

Sunita NARAIN, one of India’s most influential environmental activists, will be at the Casino Syndical de Bonnevoie on November 22 to talk about climate crisis and climate justice, at the invitation of Action Solidarité Tiers Monde – ASTM. As part of its 50th anniversary, the Luxembourgish development NGO is organising the conference “Climate Justice in a Climate Risked World: The Imperative for Effective Action”, a moment of reflection with Sunita NARAIN and the public on a very topical subject, especially in view of COP25 which will take place in early December in Madrid, Spain.

Pioneer of global civil society movements for climate justice, director of the Centre for Science and Environment (CSE)in New Delhi, India, and editor-in-chief of Down To Earthmagazine, Sunita NARAIN has written numerous books. In 2016, she appeared alongside Leonardo DiCaprio in the documentary Before the Floodand was named one of the 100 most influential people in the world by Time Magazine.

In her writings, NARAIN explains that the environment must be considered as the basis of people’s livelihoods, especially those of the poor in India and around the world. She underlines that industrialized countries have a particular responsibility towards nature and the environment, and that every human being has an entitlement to the global atmospheric commons.

Sunita NARAIN has long analyzed and combined climate issues with local and global democracy. As part of her work at the Centre for Science and Environment in New Delhi, India, she has been monitoring the effects of climate change on vulnerable populations in the South since 1982. She denounces a reality experienced by our partner organizations in Africa, Latin America and Asia, because they are already suffering the full impact of global warming such as hurricanes, floods and droughts,” explains Dietmar Mirkes, climate expert at ASTM. “Her visit to Luxembourg will enrich the debate on the challenges of the climate crisis for Luxembourg and its impact on countries in the South,” adds Mirkes.

Translation from English into French
Entry: free
Location: Salle des fêtes, Casino Syndical Bonnevoie, 63 rue de Bonnevoie, L-1260 Luxembourg-Gare

Nov
30
sam
Move for Solidarity! @ Independant Café- Indies
Nov 30 @ 20:00 – Déc 1 @ 01:00
Move for Solidarity! @ Independant Café- Indies

Soirée ambiance assurée avec GEISKANN KOLLEKTIV, FORSAN et DJ KALO & SKATIVI AKA CARLOS avec une expo Graffity for Solidarity made by HARICO.

Déc
3
mar
Spectacle : Un fou noir dans le pays des blancs @ Cine Le Paris
Déc 3 @ 19:00 – 21:00
Spectacle : Un fou noir dans le pays des blancs @ Cine Le Paris

Dans le cadre de son 50e anniversaire, Action Solidarité Tiers Monde en collaboration avec la commune de Bettembourg vous donne rendez-vous le 3 décembre à 19h00 au Ciné le Paris à Bettembourg avec un invité spécial. Après plus de 1.500 représentations à travers le monde, le psychologue, écrivain, auteur et artiste Pie TSHIBANDA est de retour au Luxembourg avec son spectacle UN FOU NOIR AU PAYS DES BLANCS. Un témoignage autobiographique drôle et percutant sur un sujet bouleversant, son exil forcé depuis l’Afrique vers la Belgique.

Le spectacle relate l’incroyable voyage de Pie et les difficultés qu’il a traversées en arrivant en Europe. Humaines et nuancées, ses paroles nous touchent au plus profond de nous-même. Elles mettent en évidence, avec humour, sarcasme et intelligence raffinée, le regard que nous portons parfois sur ceux que nous ne connaissons pas, la méfiance que nous inspire l’Autre.

Pie Tshibanda est né en 1951 dans la région du Katanga en République Démocratique du Congo. En 1995, une épuration ethnique éclate. Psychologue, écrivain, auteur d’une dizaine de livres, Pie Tshibanda estime alors devoir dénoncer les massacres dont il est le témoin. Il devient rapidement un « témoin gênant », et n’a finalement d’autre choix que de quitter son pays. Dès son arrivée en Europe, il est confronté aux interrogations, aux fouilles, et à la remise en question de la validité de ses diplômes… C’est en franchissant la frontière belge, qu’il réalise brutalement qu’il n’est plus l’intellectuel estimé, mais  « un étranger ». Il va devoir trouver sa place.

Les tickets sont en vente à 10 Euros à la caisse du soir et en ligne sous https://www.luxembourg-ticket.lu/en/1/home.html.

Jan
28
mar
Konferenz mit Timo Baum: Digitalisierung der Gesellschaft – Reiner Kapitalismus in Grün? @ Hotel Parc Bellevue
Jan 28 @ 20:00 – 22:00

Mit rasanter Geschwindigkeit macht sich die Digitalisierung breit und verändert die Welt. Hätten Sie z.B. gedacht, dass erst vor gut 10 Jahren Smartphones eingeführt wurden? Die Digitalisierung hält Einzug in alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche, sie verändert unsere Welt. Bleibt die Frage, ob sie die Welt verbessert …

Zentrale Akteure, die die Digitalisierung vorantreiben, allen voran aus dem Sillicon Valley, verbreiten das Bild – welches gerne von Politik und Medien aufgegriffen wird – die Digitalisierung wäre quasi ein Allheilmittel um den Planeten zu retten… Energie- und Ressourceneffizienz kämen eigentlich von selbst, ohne dass unser Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell in Frage gestellt werden muss. Auch der Luxemburger Rifkin-Prozess fusste auf dieser Analyse.

Oder wie Timo Daum es ausdrückt:“Die Digitalisierung wird von Unternehmen, Regierungen, Ministerien und Medien nicht als Vehikel zur grundlegenden Veränderung des Kapitalismus gar zu dessen Überwindung gesehen. Nein, digitale Technologien sollen und werden in das bestehende System integriert. So verändert sich zwar auch das System selbst – beispielsweise wird es beschleunigt –, es wird aber nicht grundlegend anders. Die Hoffnung besteht vielerorts dennoch: Kann die Digitalisierung unsere Wirtschaft ökologisch werden lassen? Innerhalb des kapitalistischen Wirtschaftssystems? Mit anderen Worten: Ist die Digitalisierung das erhoffte Hilfsmittel, vom alten braunen zu einem neuen grünen Kapitalismus überzugehen?”

Timo Daum hinterfragt sehr kritisch, inwiefern die Digitalisierung effektiv dazu taugt, eine nachhaltige Gesellschaft- und Wirtschaft zu erreichen, ohne grundsätzlich das System zu hinterfragen.

Beispiel Sillon Valley und Mobilität: “Die Unternehmen des Silicon Valley treten an, die Mobilität der Zukunft als IT-Service zu gestalten, und fordern damit die klassischen Industrien heraus. Ihre Vision ist ein ‹smarter› Verkehr, der mit Daten und Algorithmen gesteuert wird. Plattformkapitalistische Geschäftsmodelle rund um kostenlose Services und die Sammlung von Userdaten sollen die Nutzung fossiler Energieträger und den ‹dummen›, nicht vernetzten Verkehr ablösen. Die Akteure aus dem Silicon Valley versprechen uns eine smarte Zukunft, die Lösung ökologischer Probleme mithilfe von Algorithmen und Technologie, und das ganz ohne grundlegende gesellschaftliche Veränderung – ein generelles Charakteristikum der kalifornischen Ideologie. Der Einsatz von viel Kapital, gepaart mit dem Markt, soll es richten. All diesen Angeboten ist gemeinsam, dass der Zugriff auf einen Service den Besitz eines Produkts ablöst. Mit einer ‹Ökonomie des Teilens› oder ‹kollaborativem Wirtschaften› haben diese allerdings wenig zu tun – sie sind von Unternehmen betriebene neue Nutzungsformen, bei denen die Profitabilität der Plattform im Vordergrund steht. Von einer sinkenden Umweltbelastung der Städte Europas durch die Automobilflut ist allerdings noch nichts zu spüren. Im Gegenteil: Fahrten mit den neuen Flotten, insbesondere der Point-to-Point-Carsharingangebote, ersetzen eher Fahrten mit dem öffentlichen Personennahverkehr, als dass sie einen nachweisbaren Effekt auf die Anschaffung und den Betrieb von Privatfahrzeugen hätten. Das ist auch kein unerwünschter Nebeneffekt, sondern erklärtes Ziel: In einer einzigen Presseerklärung verkündete Uber, den Privatbesitz an PKWs überflüssig machen zu wollen – Traumszenario für die Verkehrswende. Im selben Atemzug drückte Ubers Chief Executive Officer Dara Khosrowshahi auch seine Absicht aus, den öffentlichen Personenverkehr durch seinen Service zu ersetzen: «Ich möchte das Bus-System für eine Stadt betreiben.»

Timo Daum wirft einen Blick auf die Funktionsprinzipien der Digitalisierungsdebatte, und inwieweit sie vor allem das heutige Gesellschafts- ud Wirtschaftsmodell verfestigen, und welches Umdenken im Konkreten erforderlich wäre.

Mehr zu Timo Daum
Timo Daum ist Hochschullehrer in den Bereichen IT, Online und digitale Wirtschaft. Er veröffentlicht zu Themen der Digitalen Ökonomie, hält Vorträge und organisiert Konferenzen und Workshops rund um Fragen des Digitalen Kapitalismus.Beim Online-Magazin DAS FILTER http://dasfilter.com/autoren/timo-daum) erscheint seit 2014 die Serie Understanding Digital Capitalism, zur Zeit mit dem Schwerpunktthema Künstliche Intelligenz.Im August 2017 ist Timo Daums Abrechnung mit dem Plattform-Kapitalismus bei der Edition Nautilus erschienen mit dem Titel “Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie”. Das Buch hat von der Friedrich-Ebert-Stiftung den Preis “Das politische Buch” 2018 erhalten. Auf der re:publica 2017 diskutierte Timo Daum zusammen mit Meera Zaremba von MeinGrundeinkommen, Magdalena Taube von der Berliner Gazette und Dmitry Kleiner über das bedingungslose Grundeinkommen und den Digitalen Kapitalismus.

<iframe src=”https://www.youtube.com/embed/H_kC3fdlrZM” allowfullscreen=”allowfullscreen” width=”760″ height=”400″ frameborder=”0″></iframe>

You are donating to : Action Solidarité Tiers Monde

How much would you like to donate?
€10 €25 €50
Would you like to make regular donations? I would like to make donation(s)
How many times would you like this to recur? (including this payment) *
Name *
Last Name *
Email *
Phone
Address
Additional Note
Loading...