ASTM News

26
Déc

Philippinen: Partnerorganisation MASIPAG verurteilt Genehmigung des Golden Rice auf den Philippinen

ASTM-Partnerorganisation MASIPAG verurteilt die Zulassung des genmanipulierten Golden Rice in den Philippinen. Eine Bedrohung für philippinische Kleinbauern mit globalen Folgen.

Rund 20 Jahre nach seiner Entwicklung hat das philippinische Landwirtschaftsministerium am 18. Dezember in einer Nacht- und Nebelaktion den genmanipulierten Golden Rice trotz jahrzehntelangen Widerstandes von Bauern und Verbrauchern sowie Kampagnen der Zivilgesellschaft als sicheres Nahrungsmittel eingestuft und eine Genehmigung zur direkten Verwendung als Lebensmittel, Futtermittel und zur Verarbeitung erteilt.

Das MASIPAG-Netzwerk, langjährige Partnerorganisation der ASTM, verurteilt die Genehmigung des Golden Rice und die diesbezügliche Absprache zwischen dem Internationalen Reisforschungsinstitut (IRRI), dem Philippinischen Reisforschungsinstitut (Philrice) und dem Landwirtschaftsministerium, die nicht nur die Gesundheit von die Menschen und die Umwelt, aber auch die Zukunft der Reisproduktion und die Kontrolle des Saatguts durch die Bauern gefährdet.

Wir sind entsetzt darüber, dass sich die Genehmigung trotz der zahlreichen Probleme, die MASIPAG und viele andere Organisationen in Bezug auf Goldenen Reis ansprechen, durchgesetzt hat, vor allem hinsichtlich der Sicherheit und der langfristigen Auswirkungen auf Kinder, Frauen und andere Verbraucher“, sagte Elpidio Paglumotan, ein Reis-Bauer aus Negros und Vorsitzender des Kuratoriums von MASIPAG. MASIPAG und andere Bauern- und Verbraucherorganisationen hatten zuvor im Oktober an das Landwirtschaftsministerium geschrieben und die Behauptungen der Befürworter des Golden Rice bezüglich seiner Sicherheit kritisiert.

Golden Rice wurde bereits im Mai 2018 von der US-amerikanischen Food and Drug Administration als sicher eingestuft.Der Reis enthält zusätzliche Gene, die einen Vorläufer für Vitamin A bilden, das gemäß der Befürworter für die Vorbeugung von Kinderblindheit von entscheidender Bedeutung ist. Eine einzige Portion kann den Entwicklern des IRRI zufolge die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin A liefern – vor allem für unterernährte Kinder angeblich unentbehrlich. Dass Golden RIce möglicherweise Millionen von Kindern vor dem Tod oder dem Erblinden bewahrt hat, ist aber reine Propaganda und zielt insbesondereauf die Vereinfachung künftiger Zulassungen weiterer gentechnisch veränderter Lebensmittel wie Sojabohnen, Baumwolle, Kartoffeln und Mais ab.

Bauern und Verbraucher auf den Philippinen und auch in anderen Ländern sind jedoch der festen Überzeugung, dass Golden Rice den Vitamin-A-Mangel mangelernährter Bevölkerungsgruppen in Entwicklungsländern nicht bekämpfen wird, sondern vielmehr ein Instrument für die zunehmende Kontrolle der Landwirtschaft durch multinationale Konzerne darstellt.

Bisher haben die Befürworter die Bedenken hinsichtlich des zu vernachlässigenden Beta-Carotin-Gehalts des Golden Rice, seines schnellen Abbaus und der möglichen Toxizität im Zusammenhang mit dem Beta-Carotin-Abbau nicht ausgeräumt“, sagte Cris Panerio, Nationaler Koordinator des MASIPAG-Netzwerks. “Stattdessen verstecken sie sich hinter den vermeintlich strengen Bewertungen der biologischen Sicherheit und den strittigen Sicherheitsüberprüfungen aus den USA, Kanada, Australien und Neuseeland.” Laut MASIPAG ist der geringe Beta-Carotin-Gehalt von Golden Rice im Vergleich zu lokalen Lebensmitteln zu vernachlässigen. Zudem wird er nach Verarbeitung und langer Lagerzeit schnell abgebaut. “Die Risiken des Golden Rice überwiegen bei weitem die vermuteten Vorteile“, sagt auch Dr. Chito Medina, wissenschaftlicher Berater des MASIPAG-Netzwerks. “Wir sind besser beraten, die Vielfalt der Nahrungspflanzen auf den Farmen und in der Ernährung unserer Kinder zu diversifizieren, um sicherzustellen, dass eine gute Nährstoffversorgung erreicht wird.

Laut MASIPAG sind bereits jetzt gentechnisch veränderter Zink- und Eisenreis sowie dreißig weitere gentechnisch veränderte Reisprodukte in Vorbereitung. Der Golden Rice fungiert als trojanisches Pferd, um die soziale Akzeptanz zu fördern und die Menschen in falscher Sicherheit zu wiegen.

MASIPAG hat das Landwirtschaftsministerium aufgefordert, das Wohl der philippinischen Bevölkerung über Unternehmensinteressen zu stellen und den Zugang zu Ackerland, geeigneten Technologien und eine Agrarpolitik, die das Recht der Menschen auf Nahrung fördert und aufrechterhält zu gewährleisten.

Nach den USA, Kanada, Australien und Neuseeland, die bereits 2018 der Markteinführung des Golden Rice in ihren jeweiligen Ländern zugestimmt haben, ist jetzt mit den Philippinen auch ein großer Teil des asiatischen Marktes betroffen. Die Freigabe des Golden Rice in diesen Ländern bedeutet, dass es keinerlei regulatorische Hindernisse mehr gibt, entsprechend reishaltige Lebensmittel zu importieren“, so Birgit Engel, Bildungsreferentin der ASTM, in einer Stellungnahme. „Die Genehmigung des Golden Rice auf den Philippinen ist für die Bauern dort eine Katastrophe. MASIPAG hat sich jahrelang mit seiner Kampagne „Stop Golden Rice“ international stark gemacht gegen die Markteinführung in Asien. Die Entwicklung der einheimischen Reis-Sorten als Alternative zu den Hybriden und gentechnisch veränderten Arten ist von zentraler Bedeutung für die Arbeit von MASIPAG. Die Mitglieder verwalten einen großen Pool lokaler Reissorten und entwickeln neue, an die lokalen Gegebenheiten angepasste Sorten, wie zum Beispiel überschwemmungs- oder dürreresistentes Saatgut. Es ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit, bis der Reis auch in Bangladesch grünes Licht erhält, wo bereits 2017 ein entsprechender Antrag gestellt wurde.

Es geht allerdings nicht nur darum, dass die Genehmigung völlig intransparent und ohne öffentliche Anhörung stattfand. Insbesondere die bewusste Inkaufnahme des Verlustes nationaler Ernährungssicherheit zugunsten der Profitmaximierung multinationaler Konzerne und Forschungseinrichtungen schaffen hier einen Präzedenzfall. „Es ist vielerorts schon an der Tagesordnung, dass das Wohl der Bevölkerung Konzerninteressen untergeordnet wird, indem Rohstoffe ausgebeutet und exportiert oder Bauern enteignet werden,“ so Engel weiter. „Dass aber bewusst in Kauf genommen und sogar aktiv unterstützt wird, die Bevölkerung mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln krank zu machen – und das unter dem Vorwand der Bekämpfung von Blindheit und Mangelernährung, unterstützt von der Bill and Melinda Gates Foundation – das ist kriminell und völlig inakzeptabel. Humanitäre Gründe werden vorgeschoben, um Symptome statt Ursachen zu behandeln und Menschen bewusst in Abhängigkeit multinationaler Konzerne zu bringen.“

#STOPGOLDENRICE

2019_12_ASTM_MASIPAG_STOPGOLDENRICE

Vous faites un don à : Action Solidarité Tiers Monde

Combien souhaitez vous donner ?
€10 €25 €50
Souhaitez-vous faire un don permanent? Je souhaiterais faire un Don(s)
Combien de fois souhaitez vous répéter le paiement (celui-ci inclus)*
Prénom*
Nom de famille*
Email *
Téléphone
Adresse
Note
en chargement ...